Gau Achalm

… wie dieser uralte Aufkleber aus den 80er Jahren so scheint auch der Name!

 

Gau … Nein, es heißt nicht „größter anzunehmender Unfall“, es hat auch nichts mit unserer braunen Vergangenheit zu tun. Gau, das ist ein alter Begriff für den Bezirk der Pfadfinderinnen und Pfadfinder des VCP. Im Süden Deutschlands ist er noch geläufig, im Norden sagen die Pfadis des VCP (Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder) tatsächlich Bezirk.

 

Der Gau ist das Bindeglied zwischen den Stämmen und dem Land. – Ja, wir haben seltsame Begriffe.

 

Stamm, das ist die Gruppierung der einzelnen Sippen, so heißen unsere Gruppen, in den Ortschaften.
Jetzt sind, denke ich alle Begriffe erklärt. Unser Land ist das Land Württemberg.

 

In unserem Gau gibt es derzeit aktive Stämme in Burladingen, Reutlingen, Rottenburg und Tübingen, bis vor Kurzem auch in Albstadt-Ebingen.

 

Gau Achalm, so heißt unser Gau, eindeutig (laut Alphabet) die Nummer eins in Württemberg, ernannt nach dem Hausberg von Reutlingen, das einmal in der Mitte unseres Gaues lag. Im Laufe der Zeit ist ein Stamm dazu gekommen, einer wieder eingeschlafen, so wie das Leben eben spielt.

 

Die Leitung des Gaues hat der Gauversammlungsvorstand. In der Gauversammlung (die Jahreshauptversammlung) treffen sich einmal im Jahr alle zahlenden Mitglieder, um Delegierte für die Landesversammlung und den Landesrat, den Kassenwart und den Gauversammlungsvorstand zu wählen. Zudem gibt es die Möglichkeit eine Jahresplanung zu erarbeiten und zu beschließen.

 

In den letzten Jahren gab es keine aktive Gauarbeit mehr, doch seit November 2017 haben wir wieder neu gestartet. In der Gauversammlung wurden vier Programmpunkte erarbeitet, die alle 2018 stattfinden werden und die je von einem der aktiven Stämme durchgeführt wird.

 

So werden wir für alle Altersstufen ein Pfingstlager in Heiligkreuztal, für Pfadis ab 13 Jahren eine Spanienfahrt, ein Hajk (das ist eine Mehrtageswanderung) und für Mitarbeiter des Gaues und der Stämme ein Fressseminar (ein Wochenende mit viel Gelegenheit zum Reden, da wir nur kochen und essen werden) anbieten. Es bleibt zu hoffen, dass wir so wieder eine funktionierende Gauarbeit erhalten von der jeder Stamm auch profitieren kann.

 

Pfadfinderinnen und Pfadfinder treffen sich wöchentlich zur Gruppenstunde und können in dieser gewachsenen Gemeinschaft zusammen das Abenteuer „Leben“ erleben. In diesen Gruppen gehen sie gemeinsam auf Lager, Fahrten und Hajk. Der Gau ist die nächst größte Organisationseinheit in der die Sippen gleichaltrige Pfadfinderinnen und Pfadfinder treffen können, um mit ihnen altersgerechtes Programm durchzuführen und zu erleben. Vor allem für Ranger/Rover (das sind die Pfadis ab 16 Jahren) kann das interessant werden, da sie oft schon im Stamm eine Aufgabe haben und sich so viel um die Jüngeren kümmern. Hier können sie sich treffen und einmal nicht verantwortlich sein. Hier kann das Programm auch nur auf sie abgestimmt werden.

 

Auch Geländespiele oder Hajks können in dieser Größenordnung mehr Spaß machen und effektiver geplant werden.

 

In diesem Sinne Ende ich diesen Bericht mit einem Satz von Lord Baden-Powell, dem Gründer der Pfadfinderbewegung. Dieser Satz weist auch auf das Landeslager 2020, das von allen Pfadfinderverbänden des Ringverbandes der Pfadfinder, die in Baden-Württemberg angesiedelt sind, durchgeführt wird. Das erste Mal in der Geschichte, wir wollen hoffen, dass wir bis dahin einen guten Start für unseren Gau Achalm geschafft haben:

 

Sage: „Mach mit“, nicht „Fang an“, wenn du eine Aufgabe erledigt haben willst.“  -Lord Baden-Powell-

 

 

Gabi Reinecke

 

Gauordnung

Unsere Gauordnung kann hier heruntergeladen werden

Gautermine 2018:

Gauversammlung 17.11.2018 in Albstadt-Ebingen